Annika Hoppen wird für besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet!

„gn Nordhorn. Die Sportjugend Grafschaft Bentheim hat kürzlich die Top 3 im Wettbewerb „Soziale Talente“ für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Unter den 21 möglichen Kandidaten zeichneten sich die drei Gewinner Gianna Abel (SpVgg. Brandlecht-Hestrup), Reyk Rüger (Waspo Nordhorn) und Annika Hoppen (RuF Grenzland Nordhorn) vor allem dadurch aus, dass sie in ihren Vereinen nicht nur ihren Sport ausüben, sondern elementare Aufgaben übernehmen. Die Ehrung hätte bereits Ende des Jahres 2016 stattfinden sollen. „Dies hat sich aufgrund verschiedener Faktoren hinausgezögert“, heißt es in der Mitteilung der Sportjugend, die sich dafür bei den Nominierten und den Vereinen entschuldigte.

Gianna Abel engagiert sich in der Handballabteilung der Spielvereinigung Brandlecht-Hestrup nicht nur als Trainerin der weiblichen E-Jugend, sondern organisierte mit einem eigens gegründeten J-Team die Grafschafter Highland Games für Kinder. Zusätzlich betreut Gianna in den Ferien Kinderfreizeiten und erfand eine Jugendlounge in Brandlecht für 10- bis 14-Jährige. Auch in Zukunft möchte sie sich weiterhin bei der Spielvereinigung ehrenamtlich engagieren und im nächsten Jahr die Highland Games mitorganisieren.

Reyk Rüger beeindruckte die Jury durch den Umfang seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten bei Waspo Nordhorn. Neben der Begleitung von vier Schwimmgruppen als Trainer war er als Kampfrichter bei Wettkämpfen, Fahrer für mehrere Mannschaften und zusätzlich als Gruppenleiter auf Jugendfreizeiten der Kirche aktiv. Sein Engagement im Verein stellt der 23-Jährige im Zweifelsfall sogar noch vor das Lehramtsstudium in Siegen, da er der Überzeugung ist, dass der Schwimmsport elementar für das Leben ist und er durch die Stunden als Trainer etwas an seinen Verein zurückgeben kann. Eine weitere Besonderheit bei Reyk ist, dass er in den Semesterferien keinen gewöhnlichen Urlaub macht, sondern Kindern auf Kreta im Urlaub das Schwimmen lehrt.

Das Herz von Annika Hoppen schlägt für den Reitsport. Die 24-Jährige vom Reit- und Fahrclub Grenzland Nordhorn übernahm in schwierigen Zeiten den Vereinsvorstand und hat seitdem den Posten der 1. Vorsitzenden inne. Sie hat sehr viel Spaß an der Vereinsarbeit, auch wenn ihr zu Beginn viele fremde Inhalte begegneten. Der Beruf und das Engagement im Verein schränkt Annika zwar im Hinblick auf ihre Freizeit und ihre eigene Karriere als Gespannfahrerin bei Turnieren sehr ein, jedoch hat sie ein genau so hohes Interesse daran, Menschen den Pferdesport näher zu bringen. Zudem betont sie, dass sie durch die gute Zusammenarbeit im Vorstand Ehrenamt und Privatleben gut koordinieren kann.

Die drei Gewinner erhielten während einer Feierstunde im Haus des Sports von Sportreferentin Tanja Hennig und Timo Geerties, der beim Kreissportbund den Bundesfreiwilligendienst leistet, Urkunden und Gutscheine. 2018 werden erneut junge Menschen für ihr Engagement geehrt. Vorschläge können bei Tanja Hennig eingereicht werden, Tel. 05921 8537317, Email hennig@ksb-grafschaft-bentheim.de.“ Quelle: GN Online

Ausgezeichnet: Sportreferentin Tanja Hennig (links) übergab Urkunden und Gutscheine an (von links) Reyk Rüger, Gianna Abel und Annika Hoppen

Schreibe einen Kommentar